25. Oktober 2016

Schwachwind beim Herbstpokal lässt Blicke auf’s Schweriner Schloss zu

„Heute hatten wir sogar Zeit, das Schweriner Schloss aus der Ferne zu betrachten.“ O-Ton eines Opti-Seglers nach dem ersten Tag des Herbstpokals in Schwerin. Es gab kein Wind, so dass auch den begleitenden Eltern Zeit für sich blieb: Während mache Opti-Väter am imposanten Schweriner Schloss vorbei eine Jogging-Sightseeing-Runde inkl. Fotostopps durch die Stadt machten, zog es einige Mama’s in das Orangerie-Café des Schlosses oder zu einer Schlossführung.

Ja, das Schloss ist in 10 Minuten zu Fuß vom Schweriner Yachtclub zu erreichen und das Highlight in der Hauptadt Mecklenburg-Vorpommerns. Was noch in Erinnerung bleibt von diesem kühlen Herbstwochenende ist die herzliche Atmosphäre im SNYC und das aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von über 330 Optis geordnete Chaos auf dem Jollengelände. Norddeutsche Gelassenheit war hier  genau das richtige Rezept.

Unter den 203 Opti A aus Deutschland, Polen, Schweden, Norwegen und Dänemark waren auch 9 Opti’s aus BaWü. Mit 2-5 Knoten wehte am Sonntag dann ein Hauch von Wind. Die Regattaleitung konnte 2 Wettfahrten in Opti A beenden. Die Herausforderung bestand darin, bei über 100 Booten pro Startgruppe eine günstige Startposition zu bekommen, um das Rennen von vorne segeln zu können. Daher gab es an der Startlinie viele Positionskämpfe und infolgedessen auch einige BFD. Auf Platz 1-3 bayerische Segler: Vorjahressieger Florian Krauss (Yachtclub Seeshaupt) vor Kristian Lenkmann (Bayerischer Yachtclub) und Felix Nescvecsko (Münchner Yachtclub).

Ergebnisse BaWü: 6. Jonathan Steidle (BYCÜ), 8. Luca Jost (WYC), 19. Franziska Nussbaumer (YCL), 26. Leon Jost (WYC), 28. Lisa Renkes (SCGN), 30. Katharina Schwachhofer (SKL), 37. Moritz Dorau (SVS), 102. Leonardo Honold (BYCÜ), 136. Riko Rockenbauch (RCR).

Ergebnisse Opti-A Herbstpokal Schwerin

 

Herbstpokal_2016

schloss_schwerin