Häufige Fragen

Vor allem für Einsteiger in die Opti-Szene, aber auch für Segler, die schon länger dabei sind, soll diese Liste gedacht sein. Die Fragen sind – nach eigenem Ermessen – nach Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis sortiert. Wenn Euch weitere Fragen einfallen oder „unter den Nägeln brennen“, immer her damit webmaster@opti-bw.de

Einsteiger

Wo kann ich segeln lernen?

Viele Vereine bieten eine Ausbildung im Opti an. Auf der Seite Reviere und Regattatermine findest Du viele aktive Vereine mit ihrem Standort und einem Link auf die Vereins-Homepage.

Mit welchem Alter kann/soll ich anfangen zu segeln?

Die meisten Kinder, die mit dem Segeln beginnen, sind zwischen 6 und 8 Jahren alt. Es gibt eine unabdingbare Voraussetzung, die immer erfüllt sein muss: wer segeln will muss schwimmen können! Auch wenn er/sie immer eine Schwimmweste anhaben wird. Aber natürlich kann man auch später einsteigen!

Warum im Opti anfangen?

In keiner anderen Bootsklasse gibt es mehr Regatta-Teilnehmer. Wer mit dem Opti anfängt zu segeln, wird es später viel leichter haben und Freunde, die man im Opti findet, bleiben häufig für das ganze Leben.

Was ist der Jüngstensegelschein?

Der Jüngstensegelschein wird vom Deutschen Seglerverband ausgestellt und zeigt, dass der Inhaber nicht nur segeln gelernt hat sondern auch die ersten Inhalte sportlichen und seemannschaftlichen Verhaltens beherrscht. Ohne Jüngstenschein ist – so lautet die Vorschrift – keine Regattateilnahme möglich.

Ich möchte ein eigenes Boot, wo bekomme ich eines?

Viele Vereine haben nicht genug Boote für ihren Nachwuchs, oder die Boote sind alt und nicht mehr regattafähig. Im Optimarkt hier auf der Homepage oder auch auf der Seite der Deutsche Optimist-Dinghy Vereinigung e.V. (DODV) finden sich immer wieder Boote, die von privat an privat verkauft werden. Schaut Euch aber vorher auf Regatten ganz genau die Boote anderer Seglerinnen und Segler an und überlegt was ihr braucht. Fragt auch ruhig einmal deren Eltern, ob sie Euch Tipps geben können.

Was hat der Opti für Sicherheitseinrichtungen?

Ein PDF von André Haufe zusammengestellt in der alle Sicherheitseinrichtungen für Opti Segler ausführlich erläutert werden. Klickt auf den Link unten!
Opti Sicherheitscheck

Ich möchte auch mal Regatta segeln – was erwartet mich?

Gute Frage 🙂 Also: Dich erwartet zunächst einmal eine Gruppe von Kindern, die auf dem Wasser gegeneinander segeln und sich hinterher gegenseitig helfen und danach miteinander spielen. Du wirst recht rasch Kontakt zu anderen Kindern bekommen, die auch segeln. Manche von ihnen segeln schon länger, und so wirst Du möglicherweise die ersten Male recht weit hinten sein. Das ging aber wirklich jedem so!

Lies mal die Berichte der letzten Jahre durch, da steht zu vielen Regatten was drin.

Bitte vergiss nicht, Dich beim DSV als Regattasegler zu registrieren. Das geht schnell mit dem DSV-Formular, geht auch per Post.

Was ist der Jugendseglerpass?

Im Jugendseglerpass, der Dich Dein ganzes Jugend-Segeln lang begleiten wird, werden alle Regatten und Trainingslager dokumentiert. Lass Dir also von Deinem Verein vor Deiner ersten Regatta einen Jugendseglerpass geben (kann auch bei der DODV Deutschland bestellt werden). Ohne den Jugendseglerpass ist später kein Umstieg nach A möglich.

Welches Boot und welche Ausrüstung ist richtig für mich?

Lass Dir von niemandem erzählen, dass ein Boot bestimmter Hersteller schneller wäre als ein Boot eines anderen. Die Statistik sagt etwas anderes… Unterschiede allerdings gibt es im Bereich Wert-Erhalt: Manche Boote bleiben über die Jahre wertvoller. Schau im Optimarkt, welche Boote welchen Alters die besten Preise erzielen.

So, jetzt grundsätzlich: was willst Du erreichen? Willst Du in B mitsegeln? Dafür reicht ein 10 Jahre altes Boot, eventuell sogar noch mit fest eingebauten Auftriebskörpern. Es gibt viele B-Segler, die mit diesen Booten ganz vorne mit dabei sind, viel wichtiger ist eh ein gutes Segel.

Ein A-Segler sollte ein Boot haben, das nicht älter ist als 3 oder 4 Jahre und immer auf gute Segel achten. Die besten Preise erzielt man beim Bootskauf kurz nach der Deutschen Jüngstenmeisterschaft Anfang der Sommerferien, wenn viele Opti-Segler aufhören und in die nächste Bootsklasse gehen.

Wie kann ich Mitglied in der DODV werden? Und was habe ich davon?

Auf der Seite der DODV Deutschland gibt es eine Info-Seite, auf der die Aktivitäten der DODV und die Vorteile der Mitgliedschaft aufgeführt werden – schau Dich doch mal da um.

Was ist Opti A, Opti B und Opti C?

Opti A ist sozusagen die Bundesliga der Opti-Segler. Die A-ler segeln auf Regatten im ganzen Bundesgebiet und im Ausland gegeneinander. Nur A-Segler können sich für die Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft qualifizieren oder die Landesjüngstenmeisterschaft mitsegeln.

Wenn man zu segeln beginnt, startet man in Opti B. Hier geht es noch ein bisschen ruhiger zu, die B-Segler segeln um die Landesmeisterschaft Opti B und sammeln Erfahrung und Punkte für den Umstieg nach A.

Bei vielen Regatten wird nicht Opti A zur Opti B ausgeschrieben, sondern Opti C. Wer nämlich einmal in A gestartet ist, darf nicht mehr in B segeln. Aber in C darf jeder mitsegeln – und so freuen sich die B-Veranstalter, wenn in C auch Läufe bei der „Geschwister-Regatta“ zustande kommen.

Wie funktioniert die Rangliste?

Die Ranglistenordnung des DSV ist eigentlich ganz einfach: Du erhältst für jede Regatta, die Du mitsegelst und bei der mindestens 8 Segler (in A sind es 10) einmal über die Ziellinie gekommen sind, Punkte. Diese Punkte entsprechen Deiner Platzierung ins Verhältnis gesetzt zur Anzahl der Segler, die mitgesegelt sind. (Für jede mögliche Anzahl von Seglern kannst Du Dir mit dem Ranglistenrechner ausrechnen, wie viele Punkte Du für welchen Platz bekommst).

Jetzt wird geschaut, wie viele Läufe die Regatta hatte. Für einen Lauf gibt es eine Wertung, für zwei Läufe zwei und für drei oder vier Läufe gibt es drei Wertungen.

Es gibt noch spezielle Regatten, die über mehr als zwei Tage gehen, da gibt es dann bis zu fünf Wertungen.

Wenn Du neun Wertungen zusammen hast, bist Du voll in der Rangliste drin. Dann hast Du einen Durchschnitt aus den Wertungen, der steht hinter Deinem Namen in der Tabelle.

Warum finde ich mich in der Rangliste nicht?

Wenn Du in der Rangliste LM-B (für die Landesmeisterschaft B) schaust, solltest Du nach Deiner ersten Regatta drinstehen. Ist das nicht der Fall, schau mal, ob Du in der B-Rangliste drinstehst. Dann könnte Dein Geburtsdatum falsch angegeben sein – oder Du bist zu alt, um noch in der LM-B gewertet zu werden, denn da darf man im Jahr der LM-B höchstens zwölf Jahre alt werden.

Wenn Du in grau geschrieben bist, bist Du noch nicht Mitglied der DODV – aber das lässt sich ja ändern…

Und wenn Du noch grau geschrieben bist, bist aber schon Mitglied geworden – schreib eine kurze Mail an webmaster@opti-bw.de, bis wir hier unten die neuen Listen bekommen, kann schon mal einiges an Zeit vergehen.

Fortgeschrittene

Was ist der EIERMANN Opti B-Cup?

Auszug aus der Ausschreibung
für den 8. Eiermann Opti B-Cup 2015

  1. Die Wettfahrtserie umfasst 32 Regatten im Zeitraum vom 15.03.2015 bis zum 15.08.2015.
  2. Gewertet werden nur Teilnehmer, die Mitglied der DODV sind.
  3. In die Wertung kommen nur Segler/Innen, die bei mindestens drei Regatten mit mindestens neun Wettfahrten gestartet sind.
  4. Für die Führung in der Rangliste des Eiermann Opti B-Cups gibt es keine
    Altersbeschränkung. Für einige Preise gibt es allerdings Jahrgangsbeschränkungen – siehe http://www.dodv.org/fileadmin/mediapool/News/Eiermann_Opti_B-Cup/2015-01-24_Ausschreibung_Eiermann_B_Cup.pdf.
  5. Die Regatten werden nach der Ranglistenordnung des DSV gesegelt (vgl. www.dsv.org).
    Achtung: Um auch Segler/Innen aus Regionen mit weniger großen Teilnehmer- feldern eine Chance auf vordere Platzierungen zu geben, wird die Wertung des Eiermann Opti B-Cups ohne den, normalerweise im Opti üblichen, teilnehmer- abhängigen Faktor t gerechnet. Jede Regatta hat also den RL-Faktor 1,0. Eine Ausnahme entsteht im Falle von Punktgleichheit: diese wird aufgelöst durch Hinzuziehung des t-Faktors bei allen gesegelten Regatten der punktgleichen Segler/Innen.

Rangliste Eiermann Opti B-Cup

Die aktuellen Ergebnisse des Eiermann Opti B-Cups und die aktuelle Rangliste wird auf www.dodv.org veröffentlicht.

Eine Auflistung aller B-Cup Regatten findest Du auf der Seite der DODV Deutschland unter http://www.dodv.org/fileadmin/mediapool/Regatta/2015/150114_Eiermann_Opti_B-Cup_Regatten.pdf. Die Ausschreibung findest Du auch auf der DODV-Homepage. Hier der Link dazu: http://www.dodv.org/fileadmin/mediapool/News/Eiermann_Opti_B-Cup/2015-01-24_Ausschreibung_Eiermann_B_Cup.pdf.

Wann soll ich von B nach A umsteigen?

Eine richtig häufig gestellte Frage mit noch mehr unterschiedlichen Antworten…

Steige um, wenn Du selbst der Meinung bist, dass es der richtige Zeitpunkt dafür ist. Das kann sein, gleich wenn Du Deine notwendigen 25 Punkte erreicht hast – aber auch später. Ein guter Zeitpunkt ist immer, wenn Du in B regelmäßig ins vordere Viertel segelst – dann wirst Du in A mehr lernen, allerdings erst mal keine Pokale sammeln.

Ein guter Zeitpunkt zum Umstieg ist auch, wenn Deine Freundinnen und Freunde mit umsteigen. Das macht es für Euch alle einfacher.

Bleib auf jeden Fall nicht so lange in B, dass die ganzen neu kommenden Leichtgewichte wieder anfangen, an Dir vorbeizusegeln. Die 25 Punkte stellen eigentlich eine ganz gute Grenze dar – mit gewissen Ausnahmen. Der Umstieg ist immer eine individuelle Angelegenheit und für jeden ist die Frage anders zu beantworten.

Definiere Deine Ziele – dann weißt Du schon wieder weiter…

Ein paar persönliche Voraussetzungen sollten aber gegeben sein:

Durchhaltevermögen: A-Segler müssen öfter mal viele Stunden auf dem Wasser bleiben, auch bei schlechtem Wetter.

Bootsbeherrschung: Wer bei 4 oder 5 Windstärken noch nicht mitkommt und keine Erfahrung damit hat, sollte vor dem Umstieg auf jeden Fall damit zurechtkommen lernen. Wettfahrtleiter in A freuen sich über Starkwindwarnungen 🙂 Schaut mal in die Seite Trainings – mindestens ein Starkwind-Training am Comer See oder Gardasee solltet Ihr im Seglerpass stehen haben.

Kondition: Wessen körperliche Kondition nach der zweiten Starkwind-Wettfahrt abbaut, sollte noch ein wenig nachlegen.

Alter: wer älter ist als 12 Jahre sollte eigentlich nicht mehr in B segeln. Schnell die Punkte sammeln und umsteigen.

Was ist der Deutschland-Cup-A?

Das ist eine Ausschreibung für Sonderpreise für A-Segler. 7 Regatten zählen dazu, alle Infos dazu bei der DODV Deutschland.

Was ist ein Meßbrief?

Mit dem Meßbrief weisen die Hersteller aller Teile Deines Optis nach, dass sie den Klassenvorschriften entsprechen. Wenn Du Teile wie Schwert, Ruder, Rigg oder Segel hast, die nicht im Meßbrief aufgeführt werden – lass sie vermessen. Die Vermesser-Adressen findest Du im Opti-Jahrbuch.

Für alle Opti-Segler sollen die gleichen Voraussetzungen gelten und es soll keine Materialschlacht geben. Daher sind die Klassenvorschriften bewusst eng gehalten, sodass auch 10 Jahre alte Boote durchaus noch konkurrenzfähig sind (vor allem in B).

Profis

Ich möchte mehr trainieren – wo finde ich Möglichkeiten dazu?

Da gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die natürlich auch kombinierbar sind:

a) Training bei Maßnahmen des Landes-Segler-Verbandes Baden-Württemberg e.V. (LSV). Diese Trainingsmaßnahmen werden auch hier auf der Webseite aufgelistet, inklusive Ausschreibung.

b) Training bei einem Privattrainer: es gibt eine Reihe von Privattrainern, die in der Regel an windreichen Revieren wie dem Gardasee „stationiert“ sind und die immer neue Kinder in ihre Kurse aufnehmen.

Was ist eine Kontrollvermessung?

Bei großen Meisterschaften werden alle teilnehmenden Optis nachvermessen, teilweise sehr akribisch. Achte darauf, dass Dein Meßbrief immer vollständig ist und dass Du zur Kontrollvermessung genug Zeit und eventuell Verpflegung mitbringst – das kann länger dauern, bis alle Teile durch die Vermessung sind und Dein Rumpf gewogen wurde…

Was ist der Unterschied zwischen DODV und Landes-Seglerverband?

Die DODV ist „nur“ die Klassenvereinigung. Unter ihrer Regie werden die Regatten veranstaltet, ohne ihre Zustimmung kann eine Regatta nicht als A- oder B-Regatta eingestuft werden (C-Regatten darf jeder veranstalten). Als Klassenvereinigung ist die DODV zuständig für das Führen der Rangliste und sie ermöglicht den Umstieg
von B nach A.

Der Landes-Segler-Verbandes Baden-Württemberg e.V. (LSV) betreut alle Seglerinnen und Segler seines Geltungsbereiches. Er führt Trainings- und Fördermaßnahmen durch und sichtet mögliche zukünftige Leistungssportler – natürlich über den Opti hinaus. Der Landestrainer für den Jüngstenbereich und der Talentbeauftragte sind nicht bei der DODV, sondern
beim LSV.

Der Landes-Seglerverband stellt auch den Talentkader und die Talentaufbau und Fördergruppen zusammen.

Wo finde ich Informationen über Förderungsmöglichkeiten?

Auf den Internetseiten des LSV findet sich das aktuelle Förderkonzept und die Kader-Richtlinien.

Weitere Informationen erhaltet Ihr auch über Euren Verein oder über die Fördergruppenleiter, die auf der LSV-Seite im Bereich Leistungssport aufgelistet sind. Einfach ansprechen…

Wertung Landesmeisterschaft Opti B oder: wie werde ich Landesmeister/in B?

Auf der Regionalversammlung im Herbst 2007 hat die DODV Baden-Württemberg die Wertungskriterien für die LM-B festgelegt und auf der Versammlung 2008 in Lahr weiter geführt. Bei der Regionalversammlung 2010 wurden noch weitere Präzisierungen gemacht.

Wer in die Wertung der Landesmeisterschaft B 2014 kommen will, muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Jahrgang 2002 oder jünger
  • vor dem Finale 9 Wertungen in der Grundlagen-Rangliste LM-B, die ständig aktualisiert im Internet unter http://opti-bw.de/rangliste-lm-b/ geführt wird. Die Grundlagen-Rangliste LM-B umfasst alle Regatten in Opti B, die zwischen dem Finale der Vorsaison und aktuellen Final stattfinden und weicht insofern von der DSV-Definition „aktuelle Rangliste“ ab. Das Finale des Vorjahres zählt nicht zur Rangliste, sonst würde es bei manchen Segler/innen doppelt gewertet werden.
  • Mitgliedschaft in der DODV
  • Teilnahme am Finale der LM-B (noch festzulegen)

Gewertet wird dann wie folgt:

  • Es wird eine Rangliste gebildet, bei der das Finale mit der Anzahl der gesegelten Läufe, jedoch maximal 3 x, in die Wertung eingeht.
  • Bei exakt gleicher Punktzahl gilt analog zur Wettsegelordnung des DSV: die höhere Anzahl der besseren Ergebnisse zählt, sind diese gleich, zählt das zuletzt erzielte Ergebnis (also die Finalregatta).

Wie bisher auch ergibt sich daraus eine Gesamtliste, aus der der beste männliche Teilnehmer Landesmeister B wird, das beste Mädchen Landesmeisterin B.

Eines noch zum Schluss: das Finale zählt natürlich ganz normal zur Rangliste B.